Aus dem Nachbarschafts-Streit in Oberösterreich wurde Doppelmord

Jener Mann der zwei Ältere Nachbarn mit einer Eisenstange niederschlug, ist jetzt ein Doppelmörder.

In Oberösterreich war die Tat geschehen. Wo auch der zwei jährige vom eigenen Vater erschlagen wurde. Wir haben berichtet.

Die beiden älteren Leute sind jetzt gestorben, nun gibt es eine Anklage wegen Doppelmordes.

Die Leser und Medien zeigen sich betroffen.

So schreibt die Kronen Zeitung:

Ehepaar nach Attacke mit Eisenstange gestorben

Jenes betagte Ehepaar im Alter von 74 und 71 Jahren, das am Samstag in Oberösterreich von seinem 41- jährigen Nachbarn mit einer Eisenstange brutal angegriffen wurde, ist am Montagvormittag gestorben. Die beiden Senioren erlagen im Krankenhaus ihren schweren Kopfverletzungen.

Die Frau war nach dem Angriff auf offener Straße in der Leondinger Ortschaft Berg ins Linzer Unfallkrankenhaus eingeliefert worden, ihr Mann ins KUK Med Campus III. Beide Opfer hatten schwere Kopfverletzungen erlitten. Laut Polizei war der Zustand der Eheleute am Wochende durchwegs äußerst kritisch. Am Montag seien dann beide ihren schweren Verletzungen erlegen, gab das Kepler Universitätsklinikum in Linz bekannt.

Streit wegen Kinderlärms als Tatmotiv

Der Tatverdächtige (41) ließ sich nach der Bluttat widerstandslos festnehmen. Es tue ihm leid, habe der Oberösterreicher bei seiner Einvernahme gesagt. Motiv für die Tat dürfte ein Nachbarschaftsstreit sein. Laut Polizei habe sich das Ehepaar offenbar des Öfteren über den Lärm der beiden kleinen Kinder des 41- Jährigen beschwert.

Der Bürgermeister von Leonding, Walter Brunner, hörte nach der Bluttat von Nachbarn, dass es „Spannungen bis hin zu Streitereien seit zehn bis zwölf Jahren“ gegeben habe. „In Leonding herrscht Fassungslosigkeit, dass so etwas passieren konnte. Ich treffe niemanden, der nicht sagt: ‚Ein Wahnsinn. Unvorstellbar, dass man Konflikte nicht anders lösen kann.'“

Der KURIER schreibt:

oe24.at