Das A1 Xplore-TV Seriendrama

Testbild alter TV
Testfoto Testbild alter TV blabla Foto: OpenClipart-Vectors / Pixabay License

Seit Anfang 2020 werden Nutzer des IPTV Produkts “A1-TV” zum Umstieg auf “Xplore-TV” überredet. Unzählige Meldungen enttäuschter Kunden zeugen vom Systemversagen eines “der größten Projekte der A1 Produktwelt“.

Mitte 2016 hatte irgendein gelangweiltes Lower Deck Team unterhalb der A1 Group Kommandobrücke die Idee, dass bis dahin so halbwegs akzeptable “A1-TV” mit einem modernen Produkt zu ersetzen. Nach angeblichen 1200 Tagen hatten Experten aus 4 Ländern mit “A1 Xplore TV, das längste Produktentwicklungsprojekt aller Zeiten” abgeschlossen.

Tatsächlich startete “Xplore-TV” in Österreich im März 2020 und jeder Telekom A1 Kunde wurde vom Kundendienst zu diesem neuen System überredet.
Egal mit welchen Problemen man dort anrief oder chattete – die Lösung lautete immer:

Steigen Sie auf Xplore-TV um!” Die als Supporter getarnten Keiler lockten mit nie eingehaltenen Versprechungen bez. Leistung und köderten manche sogar mit ebenfalls unwahren Tarif Vergünstigungen.
Und: Nachweislich wurden Kunden durch die Aussage “das alte System wird Ende 2020 abgeschaltetzum (unumkehrbaren) Umstieg genötigt!

Zwei Totgeburten: Box und Software

Zugegeben, das alte “A1-TV” war auch kein Meilenstein der IPTV Ära. Die Boxen der ersten Generation waren langsam und konnten auch lange nur SD. Dafür war das Menü akzeptabel designt.

Die neue, kleine und flache “Xplore-TV” Box hat nur mehr einen HDMI Ausgang und opt. Audio-Out, passend für die zunehmend digitalen Peripherie-Geräte; Sie startet schneller und ist auch flüssig zu bedienen.
Doch das verkorkste Menü-Design auf grellweißen Hintergrund vermiest einem gleich den ersten Eindruck. Wenn dann noch Fehler auftreten und dieser und jener Service fehlt, geht der Ärger in die erste Runde.

Schwerer wiegen jedoch die vielen Bild- und Tonstörungen beim Live-Betrieb wie beim Nutzen von “View Control“, der 7 Tage Replay Funktion. Das geht von gelegentlichen Aussetzern über Dauer-Ruckeln (schon bei SD Inhalten und guter Netzanbindung!) bis zu völlig fehlenden Bild u.o. Ton bei höherer Auflösung.

Ab HD zeigt die (normalerweise) nur per Netzwerkkabel anschließbare Xplore-TV-Box extreme zerhackte Bewegungen: Kameraschwenks werden zum Stroboskop-Effekt. Zugleich kommen Full-HD und sogar Ultra-HD Inhalte anderer Streamingdienste selbst per WLAN(!) flüssig beim selben TV an.
(Nur gut, das die paar Ultra-HD Sender bei A1 ohnehin nicht funktionieren, sondern die Box zum kompletten Absturz bringen.)

Dazu kommt das unglaublich umständliche Handling mit den Senderlisten, sowie das ignorieren und vergessen von Setup-Einstellungen.
Ebenso ist Wahl der Sender, welche “View Control” haben sollen, manchmal nur Verarsche, weil A1 trotz der “VC” Kennzeichnung kein Replay zulässt.

Apropos View Control: Gegenüber dem “A1-TV” fehlen seit dem “Xplore-TV” Experiment sehr viele “VC” fähige Sender und A1 muss immer mehr entfernen. Ja, die müssen, hier ist der Konzern ausnahmsweise unschuldig. Denn diesen Rückschritt erzwingen die Sendergruppen wie zB. die ProSiebenSat1 PULS4 GmbH. Nur das A1 dann zeitnah zu den Einschränkungen der Services auch noch Preise erhöht, kommt auch nicht gut an …

Jugendschutz für alle unter 180?

Das A1 Xplore-TV Seriendrama beginnt auch oft mit der Folge “Schwarze Mattscheibe Teil 1“: Denn die Kindersicherung sperrt jeden Inhalt, wo ein Schimpfwort fallen könnte und fordert andauernd eine PIN Eingabe. Ein “Eltern-Profil (-18)” und ein “Familien-Profil (+18)” sollte die Präferenz speichern – tut sie aber nicht. Denn standardmäßig ist das (FSK16) Familien-Profil eingestellt und jenes aktiviert sich immer wieder selbsttätig, jedenfalls bei jedem Neustart.
Und manchmal wird trotz aktiven 18+ Profil, bei jedem, noch so harmlosen Inhalt die Kindersicherung eingeschaltet!

Das sind nur einige wenige der vielen Meldungen genervter Nutzer, hier eine kleine Liste dieser und weiterer Einträge im Xplore-TV Produktforum:

Zahlende Betatester

Seit der Einführung dieses Systems beschweren sich die zahlenden Betatester beim Kundendienst und in den A1 Foren. Supporter wie Moderatoren klicken die Textbausteine zu Standardsätzen zusammen und beschwichtigen die aufgebrachten Kunden. Manche wurden jahrelang vertröstet (“wir arbeiten mit Hochdruck an …”) und erfuhren danach(!), das dieser und jener Service “… vor Jahren eingestellt …” wurde.

Oft ist aber auch der Kunde Schuld, weil lt. Support “alle Dienste funktionieren … also falsche Konfiguration oder Bedienungsfehler der Nutzer vorliegen müssen“.  (Das ist schon möglich, doch selbst etwaige bestellte A1-Techniker verlassen den Kunden mit Kopfschütteln: “… die Installation ist, ok … da kann man nix machen, der Fehler ist im System, kommt von ‘oben’, vom Server, …“)

Die Reaktionen auf solche Foren- und Kundendienst Antworten sind leider nicht immer optimal – denn:

  1. Wer das glaubt, dieses Geschwätz gewisser Foren-Mods als “beste Lösung” markiert, muss damit leben, schadet aber anderen.
  2. Wer dann aufgibt, einfach (evtl. gar vor Ende der Laufzeit) kündigt, entlässt diesen Anbieter zu einfach aus seiner Verantwortung!
  3. Wer sich nur im Netz beschwert, wird auch nicht viel erreichen, wenn diese Probleme sogar den Kundendienst kalt lassen.

Aber die nicht mehr schweigende Mehrheit derer, welche zu “Xplore-TV” genötigt wurden, verlangt die wenigstens Wiederherstellung des vorigen Zustandes, wollen die alten Geräte zurück.
Aber: “Ab Aktivierung des neuen A1 Xplore TV wird das bisherige TV Produkt, in deinem Fall das alte A1 TV, automatisch deaktiviert. Ein Rückumstieg auf ein altes TV Produkt (z.B. A1 TV oder A1 TV Plus) ist nach Aktivierung nicht mehr möglich.“, so eine A1 Moderatorin.

Sammelklage?

Meiner Meinung nach bleibt da nur mehr der vereinte oder wenigstens massenhafte Gang zum Konsumentenschutz, bzw. Arbeiterkammer. (Letztere haben einige Erfahrung mit der Telekom (s. z.B. das Thema “Servicepauschale“)). Also der Anruf einer Institution, welche diese Praxis mithilfe einer Sammelklage abstellt.
Und wie einer unserer Mitarbeiter so treffend meint: “A1 sollte alle TV-Gebühren retournieren + Schmerzensgeld + Gutschriften rausrücken!

Hier noch ein paar nützliche Links:

Abschluss Tipp: Wer noch “A1-TV” hat, sollte so lange es geht, dabei bleiben!
Vielleicht sind bis zur echten Zwangsumstellung die Kinderkrankheiten der Feldstudie “Xplore-TV” vorbei …