Der berührende Brief der Schwester von Claudia K

Liebe Schwester, liebe Familie von Claudia K. Zuerst meine tiefste Anteilnahme.

Nein diese Tat ist durch nichts zu entschuldigen. Der Brief ist nicht nur höchst berührend er zeigt auch wie liebevoll diese Frau Mutter und werdende Mutter gewesen sein muss.

Danke für die Kraft an die Schwester diesen Brief zu schreiben und in die Öffentlichkeit zu stellen.

Sie tragen oft eine Maske, verhalten sich ruhig und drehen dann komplett durch. Statt gleich zu sagen, was sie denken und fühlen, kann sich die Dunkelheit manifestieren und so derartiges Leid herbeiführen.

Doch wenn man auch sagt was man denkt, was man fühlt, muss man in unserer Gesellschaft Angst haben stigmatisiert zu werden. Gerade weil man sich zu Reden traut. Wird einen von hinten das Hackl in Kreuz gehauen und nicht nur von einen. Das Gericht, es dauert lange bis es überhaupt hilft, wenn überhaupt. Dies ist die andere Seite. Wir wissen auch, es gibt sogar bei der Polizei Mobbing. Ist einfach Fakt.

Oder es gibt Verbündete und Freunde die vielleicht der eine ist bei der Polizei und sagt: “Der ist mit mir schon in die Schule gegangen der macht so was nicht”! Oder man kennt sich gut, glaubt sich zu kennen und lacht den aus der etwas zu melden hat”!

Da gibt es so viel dazwischen. Was zu weiteren Eskalationen, inneren Eskalationen führen kann. So viel wo ich jetzt nicht ins Detail gehen kann und auch nicht will. Diese Tat ist durch nichts zu entschuldigen. Und viele andere auch nicht.

Doch es ist auch durch nichts zu entschuldigen, dass man jemand stigmatisiert und noch mehr fertig macht, der sich zu reden traut. Dieser Daniel traute sich nicht zu reden. Machte solange weiter, bis es für deine Schwester, dem Bauchzwergi und Noah zu spät war.

Leider wird man heute fertig gemacht, wenn man redet und die anderen gelten weiter als “normal”. Bis wieder ein langer neuer Gerichtsweg beginnt.

Die Justiz ist in vielen Fällen alles andere als ein Vertrauensplatz. Es gibt noch so viele Fehler. Und so viel nur eine Seite in den Dreck zu ziehen. Die anderen, sieht man nicht. Stigmatisiert lieber den, der redet.

Daniel hat durchgedreht und vermutlich eine Tat begangen, die durch nichts zu entschuldigen ist. Doch die Justiz und gewisse Personen kann man da nicht einfach freisprechen. Es ist schon zu viel und zu oft geschehen.

Ich wusste gar nicht wie viele Fälle es bereits gegeben hat, wo die Polizei durchdrehte. In Thema schildern sie dazu mehr.

Hier die ganze Geschichte.