Endlich Matthias Reim ist wieder da: Mit Phönix

Wie passend Matthias Reim ist wieder da, mit einem neuen Album Phönix.

2015 durch Herzmuskelentzündung im Krankenhaus.

2016 erzählt er von den Schrecken seines Lebens in einer Sendung des NDR live.

Das Album heißt zurecht Phönix.

Matthias Reim sitzt in der Show, ein Jahr ist vergangen seid dem es ihm umgehauen hat.

Es war im letzten Jahr, eine harmlose Leisten Op. Danach auf die Bühne es war zuviel.
Es kam durch die Leisten Op zu einer Entzündung und diese Entzündung griff auch das Herz an. Erzählt Reim. Ich war zu leichtfertig mit meiner Gesundheit umgegangen, doch ich bin nicht der einzige Künstler der dies macht. Ich lebe eben durch die Musik, durch meine Fans und durch meine Auftritte.

Matthias Reim:“ Ich bekam ausgerechnet bei meinen Lieblings Italiener diese Leistenschmerzen. Ich ignorierte sie, ich bin gesund, ich habe nichts und kriege auch keine Krankheit. Redete ich mir ein. Doch die Schmerzen wurden immer schlimmer und dann bin ich doch ins Krankenhaus und wurde operiert. Der Arzt sagte danach ich solle vier Wochen minstens Ruhe geben. Das geht nicht, es ist Berufsrisiko als Künstler kann man es sich nicht leisten solange in der Hängematte zu liegen.

[amazonjs asin=“B01BXGUKRM“ locale=“DE“ title=“Phoenix-Premium Edition“]

Ich habe danach ein Konzert vor 50.000 Menschen gespielt und das war zu viel

Ich konnte nicht mehr, bin umgefallen und im Krankenhaus sagten sie es ist nicht sicher ob ich es nochmal verlassen kann. Das war wie ein Schlag ins Gesicht.

Lange war ich jetzt weg. Doch in der Zeit bastelte ich am neuen Album Phönix auf mich trifft es zu finde ich. Ich werde auch wieder Konzerte geben, es ist mein Leben die Musik und die Bühne“.