Es ist wieder Sonntag – Gott soll seinen Platz haben

Foto: Pixabay Mon Zib

Wer sagt es besser als Joyce Meyer.

Das Wort zum Sonntag: Wir werden es jeden Sonntag bringen.

Ob uns die Wahrheit wirklich schützt?
Und was verstehen wir unter Wahrheit?

Hindernisse müssen wir nicht nur Sonntags überwinden und vieles mehr.

Ich gebe Gott Raum, soll er seine Worte verkünden lassen.

Ich gebe aber auch dem Raum: Kapitel, 16/ Vers 11: So sagt Jesus zu den Aposteln: „Wenn ich zum Vater gehe ist der Fürst dieser Welt(so nannte er den Teufel, oder Satan) wie auch immer besiegt“!

Also teile ich hier die Worte Joyce Meyer und anderer nicht, die noch immer von einem Teufel sprechen!

Doch irgendwo liegt ein Schlüssel der noch nicht gefunden wurde. Geheimnisse die noch nicht sichtbar sind für uns Menschen.

Mein größter Glaube ist: Die Rettung und Erlösung durch Jesus Christus nicht klein zu reden, oder zu verdrängen. Deshalb glaube ich an keinen (Teufel) weil Jesus dafür ans Kreuz gegangen ist, damit dieser seine Macht verliert. Und nur er konnte dieses Opfer bringen. Alles andere wäre klein geistig, dies nicht zu glauben. Deshalb sind viele Gläubige und Lehrer, für mich Menschen die in die Irre führen. Sollte jeder Prediger darüber nachdenken. Und Gott mehr als dieses. Amen.

Ehrfurcht vor Gott und Gottes Strafe!

Menschen haben Angst, Joyce Meyer wurde von ihren eigenen Vater schwerst missbraucht, schwerst misshandelt, sie flüchtete zu einem Mann, der sie schlug und wieder schwerst missbrauchte. Und viele (Traumata) hat sie erlitten, auch durch die Ablehnung ihres eigenen Bruder, der im Vietnam Krieg ging und Drogensüchtig zurück kam. Sie erzählt es eh immer selbst. Verantwortung übernehmen! Ist sehr wichtig. Doch vieles ist auch höhere Macht, dabei gebe ich Joyce recht. Höhere Macht, und hier scheiden sich die Geister und zurück bleibt ein warum?

Joyce wurde vor kurzem sehr, krank, schwer krank. Hat sie zu wenig Verantwortung übernommen? Das würde ich niemanden sagen, ich will niemanden so kränken, auch nicht die „gute“ Joyce.