FPÖ: „Sozialistische Jugend offenbar bankrott“

FPÖ-Hafenecker: „Gestoppter ‚Kommunisten-CD’-Verkauf der SJ wirft seine Schatten voraus – Folgen dürften verheerend sein“

„Der nun gestoppte ‚Kommunisten-CD’-Verkauf der Sozialistischen Jugend (SJ) wirft seine Schatten voraus – die Folgen dürften verheerend sein, denn die SJ teilte heute mit, dass sie aufgrund ihrer finanziellen Probleme um Spenden bitten muss, um ihre ‚Arbeit‘ fortzusetzen“, erklärte heute der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Christian Hafenecker, MA.

„Die Sozialistische Jugend ist offenbar bankrott, da dürften ein paar Spenden auch nichts mehr helfen, ich empfehle den permanent verhaltensauffälligen Verein einfach zuzusperren“, so Hafenecker.

FPÖ: “Julia Herr will Spenden, hat aber als Abgeordnete über 8.000 EURO im Monat als Verdienst”!

Wie lässt sich dieser monatliche Verdienst mit dem Kommunismus vereinbaren meint die FPÖ?

SJ-Herr: „Über 313.000 MillionärInnen auf 300.000 armutsgefährdete Kinder ist eine Schande für Österreich!“

Vermögens- und Erbschaftssteuern für Sozialistische Jugend Koalitionsbedingung

„Während in Österreich hunderttausenden Kindern für die einfachsten Freuden das Geld fehlt, besitzen über 313.000 Personen mehr als eine Million Euro!
So viel, kann sich von einem herkömmlichen Lohn im Leben niemand erarbeiten!“ kritisiert Julia Herr, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend im Bezug auf neue Zahlen des Global Wealth Reports.
„Das ist das Ergebnis eines politischen Systems, in dem die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinandergeht, weil Politik vor allem für Wohlhabende gemacht wird. Während Löhne und Gehälter in Österreich sehr stark besteuert werden, gibt es so gut wie keine Steuern auf Vermögen. Wir fordern Vermögens- und Erbschaftssteuern, damit Geld da ist für Gesundheit, Bildung, Kinderbetreuung, Pflege und Umweltschutz. Diese längst überfällige Maßnahme muss im Programm der nächsten Regierung stehen“, so Herr.

Quelle: apa . ots

Quelle