Freigänger heißt nicht verwildern lassen

ClaudiaWollesen / Pixabay License

Ich verstehe schon, manche meinen Freigänger heißt, die Katze verwildern zu lassen. Sprich, sie ist nur noch draußen und Futter wird vor die Türe gestellt.

Zur Erklärung: Viele Katzen fühlen sich damit nicht wohl. Sie wollen die Nähe zum Menschen und suchen die auch. Bei uns wurden eben vor fünf Jahren, Türen und Fenster derart zerkratzt, von der Freigängerkatze  dass man nur schwer diese wieder überhaupt restaurieren kann.

Auch wenn wir die Terrassentüre offen haben, kommen immer wieder fremde Katzen rein. Manchmal auch unbemerkt, Sorry dass wir die Wohnung lüften und uns erlauben die eigene Terrassentür aufzumachen.

Doch so einen Unsinn, was hier manche jetzt verbreiten, kaum zu ertragen. Andere schweigen, na ja, sagt auch viel.

Also haben wir dann Kipferl hereingelassen, bevor diese durch die Scheibe springt. Wir haben uns langsam angenähert und sie blieb, ja. Aber wir haben es der Familie, bzw dem Mann gesagt, die Katze ist bei uns. Sie hat uns die Fenster und Türen zerkratzt. Aber so erkannt man, die Menschen an ihren Früchten.