Große Trauer um Ernst Höger der am Heiligen Abend verstarb

Spendenbanner Canvas Element vs Steady?


Anzeige

“NÖ Christgewerkschafter trauern um Ernst Höger”

Mit dem Ableben von Kollegen Ernst Höger verlieren auch die NÖ Christgewerkschafter einen wertvollen Freund und Unterstützer! betonte der Vorsitzende der NÖ Christgewerkschafter Alfred SCHÖLS. Ernst Höger hat auch als Gewerkschafter über Fraktionsgrenzen hinweg die Zusammenarbeit und Freundschaft gelebt!
Wir werden Ernst Höger ein ehrendes Andenken bewahren!
Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt seiner Gattin Elisabeth und seiner Tochter in diesen schweren Stunden.

Landesrat Waldhäusl zum Ableben von Ernst Höger: Mit ihm ging ein Politiker mit Handschlagqualität!

Für den ehemaligen Landeshauptmann-Stellvertreter standen die Menschen stets im F „Ernst Höger habe ich während unserer gemeinsamen Tätigkeit im NÖ Landtag kennen- und schätzen gelernt. Er war ein Mensch nicht nur mit Handschlagqualität, ihm war das Wohlergehen der Niederösterreicher das Allerwichtigste“, ist Landesrat Gottfried Waldhäusl bestürzt über das Ableben des ehemaligen Landeshauptmann-Stellvertreters. „Seine Arbeit für Niederösterreich hat mich damals als jungen Abgeordneten sehr beeindruckt, er war ein echter Patriot! Mein tiefempfundenes Beileid gilt den Angehörigen.“

ÖGB NÖ und AK NÖ: Große Trauer um Ernst Höger

ÖGB NÖ-Vorsitzender und AK Niederösterreich-Präsident Markus Wieser zeigt sich tief betroffen über das Ableben von Ernst Höger. Als Höger im Jahr 1982 zum Vorsitzenden des ÖGB NÖ gewählt wurde, startete auch Wieser als damaliger ÖGB-Landesjugendvorsitzender seine Laufbahn im niederösterreichischen Gewerkschaftsbund. Vier Jahrzehnte lang verband Höger und Wieser seither ein enger Kontakt und eine große persönliche Freundschaft.

Höger hat in seiner Zeit als ÖGB NÖ-Vorsitzer über 27 Jahre die Geschicke des ÖGB NÖ erfolgreich gelenkt. Auch danach, in seiner Zeit als Ehrenobmann des ÖGB NÖ, hat sich Höger immer wieder aktiv in sozialpolitischen Anliegen für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stark gemacht. „Höger hat immer das Gemeinsame vor das Trennende gestellt. Sein ganzer Einsatz galt stets den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern“, so Wieser.

„Mit Ernst Höger verlieren wir eine Persönlichkeit, die sinnbildlich für Handschlagqualität und Rückgrat gestanden ist und der über alle Parteigrenzen hinaus hohe Anerkennung genoss. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere vollste Anteilnahme gilt seiner Familie, ganz besonders seiner Ehefrau Elisabeth und seiner Tochter Alexandra“, so Wieser

Rendi-Wagner und Deutsch tief betroffen über Ableben von Ernst Höger.

SPÖ-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner und SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch zeigen sich tief betroffen über das Ableben von Ernst Höger, dem ehemaligen stellvertretenden Landeshauptmann von Niederösterreich, langjährigen Landesparteichef der SPÖ NÖ und stellvertretenden Bundesparteivorsitzenden. „Mit Ernst Höger verliert die Sozialdemokratie einen wichtigen Mitstreiter, der sehr viel für unsere Bewegung und für die Menschen in seinem Heimatbundesland geleistet hat. Er hat stets über alle Partei- und Interessensgrenzen hinweg den Ausgleich gesucht und hatte dabei immer nur ein Ziel im Auge: das Leben der Menschen zu verbessern. In diesen schweren Stunden wünschen wir allen Angehörigen viel Kraft. Unser Mitgefühl gilt der Familie“, so Rendi-Wagner und Deutsch.

LH Mikl-Leitner zum Ableben von Ernst Höger

„Ernst Höger hat weit über Partei- und Landesgrenzen hinweg höchste Anerkennung genossen. Er hat sein Leben dem Land gewidmet und mit unglaublicher Umsicht und Weitsicht Meilensteine für unser Land gesetzt“, sagt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum Ableben des ehemaligen Landeshauptmann-Stellvertreters.

„Ernst Höger war eine treibende Kraft bei historischen Entscheidungen für unser Land“, verweist die Landeshauptfrau etwa auf die Landeshauptstadtentscheidung oder die Regionalisierung. „Einsatzbereitschaft und Fachwissen, aber vor allem seine Dialogfähigkeit und sein Wille zum Konsens und zum Miteinander haben ihn ausgezeichnet. Das macht ihn zum Vorbild für alle Generationen nach ihm“, betont sie.

„Niederösterreich wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Ernst Höger hat einen bleibenden Platz in den Geschichtsbüchern des Landes, aber auch in den Herzen der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher. Unsere Anteilnahme gilt in diesen schweren Stunden seiner Familie“, so Mikl-Leitner.

Der am 30. August 1945 in Berndorf geborene Ernst Höger war von 1979 bis 1980 Abgeordneter zum NÖ Landtag, 1980 wurde er Landesrat für Gemeinde- und Wohnbauwesen. 13 Jahre lang, von 1986 bis 1999, war er Landeshauptmann-Stellvertreter.

LH a.D. Erwin Pröll zum Ableben von Ernst Höger

„Waren politische Kontrahenten, haben uns aber nie als Gegner behandelt“

„Ernst Höger war ein Politiker aus und mit Leidenschaft, der an wichtigen Entwicklungspunkten unseres Landes Verantwortung getragen hat. Er war sieben Jahre lang mein Regierungspartner und politisches Gegenüber in der NÖ Landesregierung. Wir haben einander als Kontrahenten, aber nie als Gegner gesehen. Höger war stets ein fairer Partner, der trotz aller ideologischer Gegensätze und Unterschiede immer die Zusammenarbeit in den Vordergrund gestellt hat. Diese gute berufliche Zusammenarbeit hat auch zu einer privaten Verbundenheit geführt. Wir haben durch alle Höhen und Tiefen bis zuletzt persönlichen Kontakt gehalten. Umso schmerzvoller ist daher für mich sein Ableben. Mein Mitgefühl gilt seiner Gattin Elisabeth und seiner Familie“, so Landeshauptmann a.D. Dr. Erwin Pröll zum Tod des früheren Landeshauptmann-Stellvertreters Ernst Höger.

 

Quelle