Holocaust-Verharmlosung auf Facebook-Seite des Innenministeriums?

Das schreibt der Standard!

Das Innenministerium soll sich mittlerweile entschuldigt haben.
Es sein ein Irrtum gewesen?

Irrtum? Da kann man sich nur wundern!

Wie kann so ein Skandal entstehen?

Entschuldigen und von Irrtum reden, ist hier entschieden zu wenig!

Nutzerbeiträge, die den Holocaust relativierten, waren über zehn Tagen online – Innenministerium: “Keine Absicht”

Über 10 Tage sollen diese Beiträge online gewesen sein?

Wenn dies jemand macht der nicht Innenministerium heißt, hagelt es empfindlche Strafen!

Zweierlei Maß?

Keine Absicht und fertig? “Habe fertig”, kann man da nur sagen?

Auf der offiziellen Facebook-Seite des Innenministeriums fanden sich zuletzt gewaltverherrlichende und den Holocaust relativierende Nutzerbeiträge. Staatssekretärin Karoline Edtstadler (ÖVP) hatte dort am 27. Jänner, dem Holocaust-Gedenktag, ein kurzes Video veröffentlicht, in dem sie von der Verpflichtung sprach, “an die dunkelsten Stunden” der Geschichte der Republik Österreich zurückzudenken. Der mit den Worten “Niemals vergessen” veröffentlichte Beitrag sorgte für Unmut bei einigen Usern.

Hier mehr dazu: