Kann man nicht verstehen: Die einen bekommen Geldstrafen bis 1200 Euro die anderen feiern Partys

Spendenbanner Canvas Element vs Steady?


Anzeige

Engin_Akyurt / Pixabay License

Sehr geehrter Herr Kurz, sehr geehrter Herr Nehammer.

Das will und kann keiner mehr verstehen. Die einen feiern Partys bis zum Abwinken, mit x- Leuten und werden nicht bestraft.

Verwirrung um Urlauber, bis 1400 Euro Strafe, Politik nicht arbeitsfähig, alle auf Urlaub. Der Skandal ist perfekt, es wird jeden Tag ärger. Wir Medien berichten und sind nicht auf Urlaub.

Die anderen sitzen allein auf der Wiese, Bank und bekommen Geldstrafen bis 1200 Euro?
Hallo Willkür und Schikane, es ist noch viel mehr!

1.200 Euro Geldstrafe für Spaziergang trotz Corona

Wie man auch sieht, wie jetzt am Wolfgangsee wo immer mehr infiziert sind, es ist nicht so leicht zu erkennen, ob wer krank ist oder nicht. Aber was hier geschieht, ist Willkür und Schikane auf die schlimmste Art.

Das ist eine toxische Politik, trifft nicht nur auf Partnerschaft zu, das neue Schlagwort, toxisch, sondern auch auf die Politik.

Diese Warnsignale sollte man als verantwortlicher Politiker ernst nehmen.

Nächstes Thema, immer mehr Überwachung, aber immer mehr Pannen dabei. Wie die Tageszeitungen auch heute wieder schreiben.

Polizist zu Teenager bei Einsatz: ‘Des is mei Land!’

Elektronische Krankmeldung trotz Sorge vor dem Aus

Jetzt wo Corona wieder derart im Ansteigen begriffen ist, die elektronische Krankmeldung beenden wollen, wieder kommt Willkür und Schikane ins Spiel! Was hat man als Politiker davon?

Ärzte kritisieren Ende der telefonischen Krankmeldung

Die Coronavirus-Lockerung, dass eine Krankmeldung auch telefonisch erfolgen kann, endet mit 31. August. Zum Unverständnis der Ärztekammer, die diese Entscheidung als verantwortungslos bezeichnet. Trotz telefonischer Krankmeldung gab es um fast die Hälfte weniger Krankenstände als im Vorjahr.

„Weg von dieser großflächigen Schulschließung“

Für Selbstständige und Bauern kommt die Teleordination

Während für Versicherte der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) die telefonische Krankmeldung ohne Arztbesuch wieder eingestellt wird, können Selbstständige und Landwirtinnen und Landwirte künftig auf Kassenkosten mit ihrem Arzt per Telefon oder andere elektronische Kommunikationsmittel in Kontakt treten. Die Sozialversicherungsanstalt der Selbstständigen (SVS) teilte mit, noch in diesem Monat mit der Teleordination zu starten.