Kind prallte mit Motocross gegen einen Baum

St. Anna am Aigen, Bezirk Südoststeiermark. – Ein achtjähriger Bub verletzte sich Donnerstagnachmittag, 18. April 2019, bei einer Ausfahrt mit einer nicht zum Verkehr zugelassenen Motocross-Maschine. Er musste vom Rettungshubschrauber C 12 schwer verletzt in das LKH Graz verbracht werden.

Der Achtjährige aus dem Bezirk Südoststeiermark war gegen 13:30 Uhr mit seinem Kindermotorrad (kleine Motocross-Maschine) in einem Waldstück unterwegs.
Er kollidierte in weiterer Folge mit einem Baum und erlitt dabei schwere Verletzungen. Sein elfjähriger Bruder, der ebenfalls mit einem Motocross- Kleinmotorrad unterwegs war, fuhr nach dem Unfall nach Hause und verständigte die Mutter.
Eine Erstversorgung des Achtjährigen erfolgte vor Ort durch das Rote Kreuz, anschließend wurde der Bub von der Besatzung des Rettungshubschraubers C 12 in das LKH Graz Kinderchirurgie verbracht.
Seitens der Polizei wird darauf hingewiesen, dass das Befahren von Waldwegen und Forststraßen grundsätzlich verboten ist. Fahrten mit Motocross-Fahrzeugen sind nur auf behördlich bewilligten Strecken erlaubt, ohne gültige Lenkberechtigung ist zudem das Befahren von Straßen mit öffentlichem Verkehr verboten.

Quelle