Kindesmissbrauch: Schwere Vorwürfe und Riesen Wirbel

Die Vorwürfe, die im Moment wegen Missbrauch von Kindern stattfinden, sind mehr als schlimm.

Weil es geduldet wurde: Weil sogar Politiker aufschreien. Die Vereine was hier unter schwersten Druck geraten, beschwichtigen, verharmlosen weiterhin.

Kirche, Kinderschutz Vereine, alles drin, überall soll Missbrauch vom Missbrauch stattgefunden haben!

NEOS fordern rasche Aufklärung in Causa „Original Play“

Douglas Hoyos: „Wir müssen endlich stärkere Qualitätskontrollen externer Vereine einführen.“

Missbrauch ist ein Kavaliersdelikt, jetzt hat es auch die Politik verstanden

114 Opfer klagen an, doch schnell kann es sein, dass man auch im Kinderschutz missbraucht wird.

„Jene Vorwürfe wiegen schwer und müssen so rasch wie möglich aufgeklärt werden“, reagiert NEOS-Bildungssprecher Douglas Hoyos auf die Medienberichte rund um den Verein „Original Play“, dessen Arbeit im Zusammenhang mit möglichem Missbrauch an Kindern steht. „Nach den Skandalen rund um TeenSTAR sind wir nun erneut mit schockierenden Enthüllungen konfrontiert, wo wieder einmal die große Frage im Raum steht: Wie konnte es so weit kommen?
Und warum muss erst etwas passieren, bis etwas passiert?
Wir müssen endlich stärkere Qualitätskontrollen externer Vereine einführen, bevor es zu Übergriffen kommt und nicht erst danach.“ Dass fremde Erwachsene, so Hoyos, bereits nach einer nur zweitägigen Ausbildung mit den Kindern „arbeiten“ dürften, sei „erschreckend und vollkommen inakzeptabel“.
Elementarpädagog_innen sowie Lehrer_innen würden nicht umsonst eine jahrelange, intensive Ausbildung absolvieren: „Die Unerfahrenheit, mit der „Original Play“ jene Leute auf die Kinder loslässt, halte ich für grob fahrlässig. Das Bildungsministerium und die Länder müssen hier endlich aktiv werden und sich einschalten.“

Ernst-Dziedzic zu “Original Play”: Rasche Aufklärung und einheitliche Kriterien für ganz Österreich.

Grüne: Vereine in Kindergärten und Schulen müssen Kinderrechte achten

“Die aktuellen Vorwürfe rund um den auch in österreichischen Bildungseinrichtungen vertretenen Verein ‘Original Play’ sind erschütternd und bedürfen dringend der Aufklärung”, sagt Ewa Ernst-Dziedzic, Grüne Nationalratsabgeordnete und stellvertretende Klubobfrau der Grünen zu den bekanntgewordenen Vorwürfen gegen den Verein. “Es braucht österreichweit einheitliche Kriterien, die externe Vereine in Kindergärten und Schulen erfüllen müssen. Für die Bildung unserer Kinder dürfen nur die allerhöchsten Qualitätsstandards gelten, dafür gilt es rasch zu sorgen.
Dass hier Personen ohne pädagogische Ausbildung, ohne jegliche Grundausbildung und ohne Vorlage eines Leumundszeugnisses mit Kleinkindern körperbetonte Spiele initiiert haben, ist höchst verantwortungslos und öffnet im schlimmsten Fall Tür und Tor für Missbrauch und Grenzüberschreitung.”

“Jetzt sind sowohl das Bildungsministerium als auch die jeweils zuständigen Behörden in den Ländern gefordert, diesen Kriterienkatalog zu erarbeiten und umzusetzen”, fordert Ernst-Dziedzic. “Die Lösung kann nicht sein, externe Vereine aus der Bildungsarbeit zu verbannen. Viele davon leisten gute und äußerst wichtige Arbeit zum Beispiel im Bereich der Sexualaufklärung. Vielmehr müssen wir dafür sorgen, dass in Zukunft durch entsprechende Akkreditierungsverfahren Inhalte und Methoden mit der notwendigen Sorgfalt kontrolliert werden um beste Bildungsbedingungen für die Kinder und Jugendlichen sicherzustellen. Kinderschutz muss oberste Priorität haben, der fragwürdige Verein muss sich jetzt den Vorwürfen stellen.”

Quelle: apa.ots

NEOS Wien/Emmerling: Sofortiger Stopp für „Original Play“-Verein.

Bettina Emmerling: „Zweifelhafte Methoden haben an Wiener Kindergärten und Schulen nichts verloren!“

Empört reagiert NEOS Wien Bildungssprecher auf Medienberichte über die Tätigkeit des Vereins „Original Play“. „Es ist unglaublich, was hier zutage tritt. Dass fremde Erwachsene, ohne qualifizierte Ausbildung und teils ohne Aufsicht, in direkten Körperkontakt mit Kindern treten, ist sehr befremdlich. Diese Methoden haben an Kindergärten und Schulen nichts verloren! Laut Website von ‚Original Play‘ werden deren Trainer auch in zahlreichen Wiener Kindergärten, Schulen und Horten eingesetzt, besonders bei den Wiener Kinderfreunden scheint man auffallend oft auf diesen Verein zurückgegriffen haben. Die Stadt muss einen sofortigen Stopp dieses Vereins durchsetzen und sich erklären, wie so etwas übersehen werden konnte. Außerdem gehört sofort offengelegt, wo diese dubiosen Methoden angewendet wurden. Die Eltern haben ein Recht darauf, das zu erfahren!“

NEOS Wien wird noch heute eine Anfrage dazu an den zuständigen Bildungsstadtrat stellen.

Quelle: apa.ots

Das schreibt oe24:

Kronen Zeitung:

Experte: „Verein müsste sofort verboten werden“

Weiter Problem mit Pädophilie auf YouTube

Die Kinderseele, aber auch Erwachsenenseele, wird oftmals durch sogenannte Helfer weiter schwer zerstört. Es gibt genug Beispiele im Blog zum Nachlesen.

Statement zu den Medienvorwürfen, die wir nicht näher kommentieren wollen: Sachlage Gericht. Bis dahin Unschuldsvermutung.

Quelle