Lebenslänglich für Afghanen

Der Fall hat Wellen geschlagen. Eine ganze Familie wurde in Wien attackiert. Der Vater schwer verletzt.

So schwer, er leidet auch heute noch unter den Folgen.

Nun gab es dem Prozess gegen der Afghanen.
Dem ist dieses Urteil zu streng und er hat mit Hilfe seines Anwaltes Berufung eingelegt.

Hier mehr dazu

Sein Anwalt Wolfgang Blaschitz meldete umgehend Nichtigkeitsbeschwerde an.
Wien. Jafar S., 23-jähriger ­Afghane, der an der Prater­straße eine unbeteiligte ­Familie, seinen Dealer und einen Zeugen mit dem Messer attackiert und zum Teil lebensgefährlich verletzt hatte, konnte sich beim Prozess nicht mehr an die Ereignisse vom März erinnern. Er will nur noch gewusst haben, dass die Familie lachend an ihm vorbei ging: „Ich dachte, dass sie mich auslachen.“

Hier der ganze Bericht