Lehrlinge klagen: Überforderung tut niemanden gut

klimkin / Pixabay License

In Zeiten wie diesen: Von allen Seiten hört man von Bedrohungen.

Sei es über Krankheiten, oder Einbrüche der Wirtschaft, bzw. Flüchtlingssturm.

Das Gehirn, kann und will dies alles nicht mehr verarbeiten. Viele blenden aus, verneinen, wischen es von sich. Und trotzdem reicht, ihr eigenes Problem aus, damit diese unrund werden und kraftlos.

In der wenigen Freizeit, müssen sie sich dann nicht nur um die Dinge kümmern, die lebensnotwendig sind. Sondern müssen auch noch Sport betreiben und dies und jenes für ihre „Gesundheit“ tun, was oft wie Hohn klingt.

Nicht nur Lehrer drehen bei all dem Stress durch, auch Schüler.

Diese Meldungen, sind einer der vielen Gründe endlich aufzuwachen.

Es geht, wo ein Wille ist geht es:

„Jeder arbeitet in dem Tempo, in dem er will“

Abgeführt: Jetzt spricht der Grazer Lehrer

Zugrunde liegen soll dem Konflikt ein Streit mit der Schulleiterin – Ende nicht in Sicht. Der Berufsschullehrer: „Dass ich für die Schüler und gegen das System bin, stört offenbar einige.“

Lehrjahre sind keine Herrenjahre“ gilt immer noch?

Auch interessant: Beratung für Ex-Ombudsfrau kostete 46.200 Euro

Bildung und Bildungsstreit, ein ewiges Lied.