Musste Baby wegen Ärztemangel sterben?

frank23 / Pixabay

Nicht nur Ärztemangel, auch Stress, Überlastung sind schuld.

Das Drama für die Eltern, dieses Leid kann niemand auffangen.
Sparen wir die Gesundheit zu Tode?

Ein Baby und ihre Eltern  klagen an.

Zur Geschichte: „Das Baby wurde vor kurzem in einem Krankenhaus in Österreich operiert.

Alles schien am Anfang  gut zu verlaufen!

Doch beim Aufwachen aus der Narkose musste das Baby erbrechen. Keiner war da um das Erbrochene abzusaugen und so erstickte dieses kleine Menschenkind qualvoll!

Das ist zum Schreien finde ich.

Es ist Entsetzlich. Sparwahn in den Krankenhäusern kostete ein kleines Menschenleben, mitten in Österreich!

oe24: Im Salzburger Landeskrankenhaus ist Ende April ein 17 Monate altes Kleinkind nach einer Operation gestorben. Das Baby hatte in der Aufwachphase aus der Narkose Erbrochenes eingeatmet. Das Uniklinikum habe – wie stets in solchen Fällen – auch die Staatsanwaltschaft informiert, sagte der ärztliche Direktor Jürgen Köhler in einem Bericht der „Salzburger Nachrichten“ (SN, Dienstagsausgabe).

Hier mehr dazu

Der Vorwurf an die Politik wiegt schwer: „Sie lassen an Menschenleben sparen“! Sagt ein Arzt der nicht Namentlich erwähnt werden will.