Nehmt Öffis – alles noch lange nicht ausgereift

Spendenbanner Canvas Element vs Steady?


Anzeige

MIH83 / Pixabay

Das Coranavirus, sorgt dafür: Menschen meiden öffentliche Verkehrsmittel. Die Ansteckungsgefahr ist weit höher als im eigenen Auto!

Was die Türkis/ Grüne Regierung in der Theorie so alles will, stellt sich in der Praxis ganz anders dar.

Schneefall, der öffentliche Verkehr hat es auch schwer.

Der Baum war bei Hüttau auf die Oberleitung der inneralpinen Bahnstrecke gestürzt, wie ÖBB-Sprecher Robert Mosser auf APA-Anfrage erklärte. Die Strecke war deshalb seit 5.00 Uhr zwischen Hüttau und Pöham gesperrt. “Die Reparaturtrupps arbeiten an der Behebung des Schadens.” Die ÖBB haben für den Fernverkehr einen Schienenersatzverkehr zwischen Schladming und Bischofshofen und für den Nahverkehr zwischen Hüttau und Bischofshofen eingerichtet. Reisende mussten sich in diesem Bereich auf eine Reisezeitverlängerung von rund 60 Minuten einstellen.

Nach Crash mit Baum: Zug in Oberösterreich evakuiert

Auto von Zug erfasst und 100 Meter mitgeschleift

Unwetter sorgt für Ausfälle im ÖBB-Streckennetz

Noch dazu müssen die meisten Menschen in der Kälte stehen, weil auf vielen Bahnhöfen wurden die Wärmestuben geschliffen.

Die Mitarbeiter sind oft überfordert, viel Chaos und es wird noch mehr werden. Was in der Theorie funktioniert, in der Praxis noch lange nicht.

Öffis stellen eine Gefahr für die Gesundheit dar, nicht nur wegen Viren. Viele müssen stehen, kein Sicherheitsgurt, bei einem Unfall drohen schwerste Verletzungen.