Nepp legt nach: “In Asylheimen werden Krankheitsfälle vertuscht”!

Spendenbanner Canvas Element vs Steady?


Anzeige

Nepp: “Ich habe so eine Wut bekommen, die Linken dürfen scheinbar Krankheitsfälle in Asylheimen einfach vertuschen lassen”!

Skandal: 28 Asylwerber sind aus der Messehalle Wien Coronavirus Lazarett verschwunden.

FPÖ ortet “Vertuschung” bei Corona-Fällen in Asylheim

In einer Husch pfusch Aktion wurden dann alle Asylanten in die Messehalle Wien gebracht, die uns Steuerzahlern rund 60.000 EURO am Tag kostet”!

oe24:

Wiens FPÖ-Chef sieht weiterhin Vertuschung von Vorfällen rund um Flüchtlingsheim in Erdberg.

Wien. Wiens FPÖ-Chef Dominik Nepp nimmt die Anzeige gegen ihn wegen seines “Asylantenvirus”-Sagers gelassen, wie er am Mittwoch in einer Pressekonferenz sagte. Stattdessen legte der derzeit wahlkämpfende Spitzenkandidat in Wien mithilfe von FPÖ-Klubchef Herbert Kickl und -Generalsekretär Michael Schnedlitz nach und sprach von einer Vertuschung der Coronafälle im evakuierten Flüchtlingsheim Erdberg.

Wien sei als Bundeshauptstadt von den “willkürlichen Maßnahmen” besonders getroffen, sagte Nepp, der mit seinen Mitstreitern auch für die blaue Petition gegen den “Corona-Wahnsinn” warb. Die Auftritte der Regierung und des Bundeskanzlers muteten wie eine “schwarze Messe mit einem Sektenführer Kurz” an, die FPÖ sei das “Gegengewicht zum Regierungsnarzissmus”, meinte wiederum Kickl.

Hier der ganze Bericht

Vorbericht, zu Asylantenvirus

Wer soll sich da noch auskennen?
Wie weit kann man Journalisten und Menschen noch verunsichern?

Krisenstab der Stadt Wien: Niemand aus Messe Wien abgängig

Der Krisenstab der Stadt Wien weist medial verbreitete Gerüchte, wonach 28 Personen aus dem Betreuungszentrum in der Messe Wien abgängig sind, entschieden zurück. In einem Schriftverkehr mit dem Koordinationsstab des Innenministeriums und der Landespolizeidirektion Wien wurde bereits am Donnerstagnachmittag festgestellt, dass es sich hierbei um eine Falschmeldung handelt. Nach telefonischer Rücksprache wurde ebenfalls festgestellt, dass sich eine solche vermeintliche Sachverhaltsdarstellung auch nicht mit den Aufzeichnungen der LPD Wien deckt. Dies wurde seitens der LPD Wien auch an den Krisenstab des BMI mitgeteilt.

Der Wiener Krisenstab hält weiter fest, dass lediglich 19 Personen vom Betreuungszentrum Messe Wien in eine andere Betreuungseinrichtung gebracht wurden. Alle anderen Personen sind im Betreuungszentrum Messe Wien verblieben und nach wie vor dort aufhältig. Es ist niemand abgängig.