NÖ Straßendienst: 19 neue Fahrzeuge für den Winterdienst

Intensive Vorbereitungen sorgen für reibungslosen Ablauf

Spendenbanner Canvas Element vs Steady?


Anzeige

Schneeräumfahrzeug
Die Schneeräumfahrzeuge des NÖ Straßendienstes sind schon im Einsatz! | © User:Karl Gruber [CC BY-SA 4.0], von Wikimedia Commons

Der NÖ Straßendienst ist bereits flächendeckend im gesamten Landesgebiet mit Räum- und Streueinsätzen unterwegs. Die Schneefallmengen von bis zu sieben Zentimetern sind aber für die gut vorbereiteten Mannschaften in den Straßenmeistereien leicht zu bewältigen.

Saison 2018/19 startet mit 19 neuen Fahrzeugen

Im Zuge der Vorbereitungen auf den Winterdienst wurden etwa die Streu- und Räumpläne an die Erfahrungen des Vorjahrs angepasst und auch 19 neue Fahrzeuge in den Dienst gestellt.

  • Zurzeit lagern 153.000 Tonnen Streugut in den 105 Salzsilos und in den 62 Lagerhallen in Niederösterreich.
  • Weiters wurden 700 Kilometer Schneezäune aufgestellt.
  • Gleichzeitig werden etwa 500.000 Schneestangen als Orientierungshilfe für Räum- und Schneefahrzeuge angebracht.

Der Auftrag für die Saison 2018/19 ist ein ganz klarer: Die Truppe hat für möglichst viel Sicherheit auf unseren Straßen zu sorgen. Wir wollen die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher sicher durch den Winter bringen. Dafür sind bis zu 1.500 Mitarbeiter jederzeit einsatzbereit“, so Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko.

Der NÖ Straßendienst benötigt Streusalz und Splitt, um die Sicherheit der Straßenbenutzer gewährleisten zu können. Bei der Salzstreuung kommt grundsätzlich die Feuchtsalzstreuung zum Einsatz. Weiters setzt der NÖ Straßendienst seit einigen Jahren eine Salzstreuung mit erhöhtem Soleanteil (FS50-Streuung) ein, wodurch eine weitere Reduzierung des Salzverbrauches von über 20 Prozent erzielt wird.

Hinweise für Verkehrsteilnehmer

Kind mit Tretauto im Schnee
Wir wünschen allen eine Gute Fahrt! | © Theresamcgee/pixabay/CC0

Die Verkehrsteilnehmer werden ersucht, die Fahrzeuge wintertauglich zu machen und besondere Vorsicht an exponierten Stellen walten zu lassen. Der NÖ Straßendienst appelliert an die Autofahrer, das Fahrverhalten den Witterungsbedingungen anzupassen.

Denn auch wenn Ostern und Weihnachten zumindest wettermäßig zusammenfällt, ist dies kein Grund, den Schneepflug zu überholen.

Die Einsatzkräfte und die Mitarbeiter des NÖ Straßendienstes haben nämlich anderes zu tun, als auf überhebliche Autofahrer aufzupassen – denn:
Die Arbeit ist auch gefährlich, selbst ein so ausgerüstetes Schneeräumfahrzeug kann mal ins Rutschen geraten!

Da haben wir auch noch die Winterreifen-Tipps des TÜV AUSTRIA, und fragen ob man Ganzjahresreifen auch im Winter empfehlen kann?

Quelle