FPÖ: Philippa Strache Ausschluss und schwere Kritik

Frau Strache nicht mehr Mitglied der FPÖ

“Die Wut der FPÖ ist begreifbar, sie verliert viel Geld”!

Die FPÖ gibt bekannt, dass Frau Strache aufgrund der gestern erfolgten schriftlichen Stellungnahme im Rahmen der Ankündigung der Annahme ihres Mandats, die eindeutig parteischädigenden Charakter hatte, aus der Freiheitlichen Partei ausgeschlossen wurde.

FPÖ-Hafenecker: „Philippa Strache nimmt ihr Mandat im Nationalrat leider nicht ernst und verlässt die Sitzung nach wenigen Minuten“

Schwere Kritik und warten auf die Stellungnahme von Frau Strache.

Hier was die FPÖ beobachtet haben will?

Es ist ausschließlich die Beobachtung der FPÖ bzw. Herrn Hafenecker, die hier als Aussendung wiedergegeben wird.

„Abgeordnete Philippa Strache blieb dem Großteil der Abstimmungen fern“

Philippa Strache kündigte gestern ihre Annahme ihres Mandates in einer Presseaussendung ihres deutschen Rechtsanwaltes unter anderem mit den Worten an, dass sie dankbar sei den Auftrag zur politischen Mitwirkung annehmen zu können, und dass sie ihr Mandat mit größtmöglichem Einsatz gewissenhaft wahrnehmen werde und verwies dabei auch auf die Verfassungskonformität. „Die Wirklichkeit sieht leider anders aus, denn Frau Strache blieb den Wahlen des Nationalratspräsidiums und den darauffolgenden Abstimmungen einfach fern, auch beteiligte sie sich nicht an der vorausgehenden Debatte“, so der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Christian Hafenecker, MA.

„Jetzt erkennt Frau Strache vielleicht, dass mit einem politischen Mandat auch ein hohes Maß an Arbeit und Verantwortungsbewusstsein einher geht. Wenn man sich explizit auf die Verfassung bezieht, sollte das kein Lippenbekenntnis bleiben“, betonte Hafenecker.

Das schreibt oe24

Kronen Zeitung:

„Parteischädigend“

Philippa Strache, plant ja die Liste Strache zu gründen, in der Zwischenzeit ist sie wilde Abgeordnete.

Jelinek: Theaterstück zur “Ibiza-Affäre”

Philippa Strache, die eigentlich von SPÖ Seite kommt und was schon alles über sie geschrieben wurde.

Philippa Strache: Jetzt Flucht in die Immunität?

FPÖ: Nun geht‘s auch Ex-Vizekanzler an den Kragen

Bestätigt: Gegen Philippa Strache wird ermittelt

Post von Jeannée

„Strache verlässt Sitzung nach wenigen Minuten“

Philippa Strache, hat bereits vor 10 Jahren in SPÖ Klub als Sekretärin gejobbt, wie die Kronen Zeitung in ihrer Print Ausgabe schreibt.

Sobotka: „Schwänzen darf nicht Alltag werden“

Auch interessant:

Strache: Zahntechniker – Vizekanzler – Consulter?

Strache könnte ausgerechnet FPÖ Wien beraten
Im August hatte der frühere FPÖ-Obmann angekündigt, ab Herbst bei einem Immobilienentwickler tätig zu sein, sein Engagement allerdings kurz darauf wieder dementiert. Ein erster möglicher Kunde von Strache wäre laut „profil-online“ die Wiener FPÖ, sollten die Lager zwischen dem Ex-Obmann und seiner Partei wieder befriedet werden.

Blaues Polit-Theater: Strache wird jetzt Consulter

Der ehemalige Vizekanzler soll nun Public-Relations-Berater werden.

Der ehemalige FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache wird offenbar Consulter. Wie “profil-online” berichtet, ist der ehemalige Vizekanzler seit 24. September Inhaber einer Gewerbeberechtigung als “Public-Relations-Berater”. Und seit 10. Oktober besitzt er die Gewerbeberechtigung zur “Unternehmensberatung einschließlich Unternehmensorganisation“. Beide Berechtigungen wurden von der Bezirkshauptmannschaft Tulln ausgestellt.

Im August hatte der frühere FPÖ-Obmann angekündigt, ab Herbst bei einem Immobilienentwickler tätig zu sein, sein Engagement allerdings kurz darauf wieder dementiert. Ein erster möglicher Kunde von Strache wäre laut “profil-online” die Wiener FPÖ, sollten die Lage zwischen dem Ex-Obmann und seiner Partei wieder befriedet werden.

Quelle