Trans-Genderwahn und singende Kanaldeckel in Wien

Rot/Grüner Alptraum: Die Trans-Gender und ethnisch korrekte Ampel vor Wiener Moschee.

Der rot-grüne Genderwahnsinn treibt immer merkwürdigere Blüten, so die erste Reaktion des Verkehrssprechers der Wiener FPÖ, LAbg. Toni Mahdalik.
Zukünftig sollen also zwei Männlein (und Weiblein (Anm. Red. zib.)) bei den Ampelanzeigen aufleuchten. „Ich gehe davon aus, dass es diese allerdings in allen erdenklichen, genderkonformen Variationen geben wird. Sprich, nicht nur Männchen mit Weibchen, Weibchen mit Weibchen, Männchen mit Männchen, sondern auch in allen anderen Facetten des Transgendertums„, hofft Mahdalik – nicht frei von Sarkasmus – auf absolute Umsetzung der politischen Korrektheit.

Ob die neue Idee bei den Wienerinnen und Wienern, die von der rot-grünen Gutmenschen-Politik schon langsam die Schnauze voll haben, gut ankommen wird, wagt Mahdalik zu bezweifeln: „Es ist mittlerweile wirklich ärgerlich, dass für jeden Blödsinn Geld vorhanden ist, in die Wirtschaft und damit in ein Senken der Armuts- und Arbeitslosenzahlen jedoch nicht investiert wird!“ So wurden für die singenden Kanaldeckel 36.800 Euro locker gemacht, die Ampelmännchen sollen angeblich 63.000 Euro kosten.

Seltene Einigkeit mit ÖVP

Während in dieser Stadt 150.000 Bürgerinnen und Bürger keine Arbeit haben, leistet sich die amtierende Stadtregierung mit roten bzw. grünen Ampelmännchen-Paaren nach den singenden Kanaldeckeln der Vorwoche den nächsten teuren Geniestreich. Das Verprassen des Steuergeldes der Wienerinnen und Wiener geht jedenfalls hemmungslos weiter„, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Manfred Juraczka in einer ersten Reaktion.

Bürgermeister Häupl ruft bei jeder sich bietenden Gelegenheit nach mehr Geldmittel vom Bund, so wie am letzten Samstag, um den Aufgaben vor allem am Arbeitsmarkt, nachzukommen. Wann wird er endlich damit beginnen, sorgfältig und sparsam mit den Steuergeldern der Wiener umzugehen? Warum derartige Projekte forciert werden, sollte der Herr Bürgermeister uns und den Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt jedenfalls einmal erklären„, so Juraczka weiter.


 

Um den Streitereien ein Ende zu setzen habe ich eine voll korrekte Ampel „fotografiert“, hier fehlt nur noch ein Rosa Gehäuse mit blauen Punkten damit allen alles passt…
Singende Kanaldeckel habe ich noch keine gefunden…