UPDATE im Fall K und Abmahnung

UPDATE(12.01.2015 17:30): Die Kanzlei Dr. J.Ö. hat uns heute im Namen der Klägerin mitgeteilt das nach restloser Entfernung des vollen Namens (auch aus den Links) keine Ansprüche mehr geltend seien.

Danke dafür, wir haben ja auch die Fehler so schnell als möglich und soweit gefunden, ausgemerzt und uns entschuldigt. Bitte aber auch um um Verständnis zu der Art wie wir uns mit oft harten Worten zur Wehr setzten. Man ist tief verletzt ob einer solchen Anschuldigung, man hat NIEMALS absichtlich den vollen Namen geschrieben um jemanden bloßzustellen, zu diffamieren. Wir wollten auch keine Persönlichkeitsrechte verletzten, kurzum nichts was im Medienrecht als verboten steht; tun.

Jedoch waren wir aufgrund der zuvor erfolgten Berichte in vielen anderen Medien, welche dies mit vollen Namen und Bildern taten, davon ausgegangen das “der Fall soweit abgeschlossen” sei. Man hat, wie es soviele machen etwas aufgeschnappt, auch berichtet, weiter hinterfragt und spekuliert.
Unsere Quellen sind meist Privatpersonen, Pressedienste wie APA uä; Selten aber dennoch auch andere Medien. Wir werden die Kompetenz dieser Autoren aber künftig stärker hinterfragen, das sind auch keine Profis auch wenn sie es behaupten – sieht man ja an einen solchen Fehler.
Es ist (für mich) ein Unterschied ob ein privates Blog für welches hpts. 3 Leute schreiben, etwas, im Sinne des Medien-oä.Gesetze falsch versteht oder ob dies eine Jahrhunderte bestehende Verlagsgruppe tut.

Auch wenn ich die Abmahnsache rechtlich grade noch so verstehen muss, menschlich gesehen tu ich das nicht. Aber jeder hat seine Art der Trauerbewältigung. Und sicher tut es weh wenn man den geliebten Menschen verloren hat, noch dazu auf eine so abscheuliche Weise und wenn man dies noch zigmal per Fernseher, Zeitung und Internet miterleben muss.
Nur gibt es Medien die einfach, aufgrund ihrer Satzung Meldungen veröffentlichen und es solche die wirklich rücksichtslos die Privatspähre ausspäen, die mit laufender Kamera bis in die intimsten Lebensbereiche eindringen. Die weinende Angehörige in Grossbild zeigen und die auch noch wirklich pietätslose Fragen stellen.

Abschließend möchte ich noch einmal sagen das wenn jemand etwas findet was ihm regelwidrig erscheint so bitte dies vorher mitteilen. Erst fragen, dann klagen – so wie es auch im Impressum steht. Dann kann man drüber reden, einen Konsens finden bei dem jeder gut aussteigt – aber solche Aktionen wie ohne vorherige Anhörung/Verhandlung sofort eine so gigantische Strafe verhängen ergibt heftige Reaktionen.