UPDATE zum WINDOWS 7 Ende

Hardware Spezialtipp für coole Rechner inside! #Klimaschutz

Spendenbanner Canvas Element vs Steady?


Anzeige

Windows 7
MICROSOFT hat unterm Radar der meisten Fachmedien einige Planänderungen vorgenommen ... | Foto © Sandy McCallum Sandy McCallum / Lizenz / Quelle

Heute begrub MICROSOFT das bisher beliebteste Betriebssystem. Es gibt aber noch einige (sehr teure) Auswege für bestimmte Nutzergruppen. 

Ob Private, Institutionen oder Unternehmer aller Branchen und Betriebsgrößen, jeder sollte nun eine Alternative installiert oder ein Upgrade zum Nachfolger gemacht haben. Denn am 15. Jänner 2020 ist es zu spät, wenn man den offiziellen Nachrichten aus Redmond glaubt, oder?

Jahrelange Panikmache

Vor 3 Jahren schrieb ich hier über den Abschied von WINDOWS 7 und wie sehr MICROSOFT schon Anfang 2017 die Panik schürte, die Nutzer zum Umstieg drängte. Es sei ja nicht mehr sicher, hieß es.

Inzwischen wurde dieses sekkieren penetrant, viele Medien berichten von nervigen Popups und wie man sie loswird. Ok, wer die Rechner ohnehin gut abgedichtet hat, sieht diese Warnungen eh nicht – ich kenne sie nur von den Screenshots. Aber das ausblenden der Hinweise reicht nicht, um sicher zu sein.

Ebenso schreiben (von Microsoft bezahlte?) “Fachmagazine” über die angeblich um 71 % gestiegenen Angriffe auf WINDOWS 7 – was zu beweisen wäre.
Bewiesen ist hingegen, das noch immer fast 30 % die 7er Version nutzen! Das sind viele 100e Millionen Nutzer, die im Dezember 2019 noch immer das ach so gefährliche, veraltete Betriebssystem installiert haben.

Source: StatCounter Global Stats – Windows Version Market Share

WINDOWS 10 immer noch Gratis?

Dabei ist das Upgrade auf WINDOWS 10 ja uU. noch immer Gratis möglich. (Auch wenn der Hersteller das anders sieht).
Natürlich sollten die Rechner das neue Betriebssystem auch flüssig beherrschen. Nicht jeder Rechner, welcher dass wahrlich genügsame 7er gut behandelte, kann auch mit Win 10. Viele nutzen die Gelegenheit um sich mal einen Neuen Rechner zu gönnen.

Spezialtipp HARDWARE:

Besonders Umwelt-, ressourcen- & klimaschonend ist hier die sog. “Refurbished” Hardware unterwegs zB. von AfB. AfB heißt “Arbeit für Menschen mit Behinderung”. Da gibts geprüfte Business-Desktops und Laptops sowie Workstations zu traumhaft günstigen Preisen. Das nenne ich mal einen echten Beitrag zum Umweltschutz!

Warum sind noch immer nicht alle umgestiegen?

Nun, zum einen gibt es auch im aktuellen Nachfolger WINDOWS 10 etliche bewährte Funktionen nicht mehr, manche längst eingewöhnte, einfache Datei-Aktionen werden zur Operation mit ungewissem Ausgang. Das will ich hier nicht weiter vertiefen, zumal ich mich bisher so oft es geht, davor drückte, jemanden bei der Einrichtung zu helfen …

Zum anderen ist noch immer nicht jeder Fan des Kachelsystems und seiner verwirrten Menüstruktur. Ok, das lässt sich ändern, aber es ist bloße Kosmetik.
Dh.: Man kann die Oberfläche zwar wie eines der alten Systeme anmalen, aber unter Haube lauert das Grauen! Die Systemeinstellungen folgen nun keiner Logik mehr, sondern die wichtigsten Optionen sind an absurden Orten versteckt, dafür baumeln die unbrauchbaren Funktionen dauernd vor der Nase.

Echte IT-Auskenner finden sich da aber schon zurecht, dafür sehen diese noch ein großes Problemfeld: WINDOWS 10 sei für viele Branchen sogar gefährlich, weil das System Europas DSGVO Regeln missachtet! Hier nennt man vor allem Ärzte, Rechtsanwälte uä. Unternehmen, welche mit sensiblen Daten umgehen müssen.

UPDATE: Neue Auswege und Planänderungen!

Kostenpflichtige Support-Verlängerung nur für Großkunden

Etwas Bewegung kam im Dezember 2019 in die Sache und HEISE berichtet ua. über die kostenpflichtige Support-Verlängerung, dem „Erweiterten Sicherheitsupdate-Programm“, oder „Extended Security Update“, abgekürzt ESU. Wer es nutzen kann, definierte MICROSOFT angeblich öfters neu.
Jedenfalls aber schienen dieses Privileg nur Kunden mit einer Volumenlizenz mit Supportvertrag zu bekommen …

UPDATE: Auch KMU sind dabei!

Aber schon eine Woche später, die nächste Neuigkeit: Auch Kunden aus dem KMU-Bereich (kleine und mittlere Unternehmen) mit einem Rechner oder wenigen PCs werden bald Updates erwerben dürfen!

Was kostet der Spaß? Darauf bekamen vor ein paar Tagen noch nicht mal solche großen IT-Magazine wie HEISE eine Antwort. Doch Geduld zahlt sich aus, mittlerweile gibt es auch da mehr Klarheit und Preisangaben. Diese sind ebenfalls im zuvor verlinkten Artikel zu finden.

Weiter Sicherheits-Updates für “MSE”!?

Und noch eine interessante Meldung: MICROSOFT versorgt den sehr weit verbreiteten, einfachen und genügsamen Basis-Virenschutz “Microsoft Security Essentials” (MSE) angeblich doch noch weiter mit Sicherheits-Updates! Das hat noch vor kurzem ganz anders geklungen.
Freilich ist das noch nicht völlig wasserdicht. Wir entnahmen dies einer Meldung eines MICROSOFT-Mitarbeiters in der Tech Community.