Verkehrsunfall mit Todesfolge auf der Südautobahn

Ein 51-jähriger slowakischer Staatsbürger lenkte am 25. April 2016, gegen 22.05 Uhr, ein Sattelzugfahrzeug samt Sattelanhänger slowakischer Herkunft auf der Südautobahn aus Richtung Wien kommend in Fahrtrichtung Graz.
Um seine Ruhezeiten einzuhalten, suchte er den Lkw-Parkplatz der Raststation Guntramsdorf auf, welcher jedoch bereits zugeparkt war. Daher entschloss sich der Lenker unerlaubterweise die naheliegenden Pannenbucht auf der Südautobahn bei StrKm 15,800, Gemeindgebiet von Traiskirchen, Bezirk Baden, anzufahren, um dort das Sattelkraftfahrzeug abzustellen. In diesem Bereich ist die Pannenbucht besonders großflächig angelegt und der 51-Jährige ging in der Fahrerkabine zu Bett.
Um 02.06 Uhr wurde der Lkw-Lenker durch einen lauten Knall geweckt und ein Ruck ging durch das Sattelkraftfahrzeug. Er stieg aus und bemerkte, dass der Sattelanhänger bereits in Brand stand. Es gelang ihm noch den Sattelanhänger abzukoppeln und das Sattelzugfahrzeug in einer gesicherten Entfernung abzustellen. Danach verständigte er sofort die Feuerwehr. Als der 51-Jährige selber den brennenden Anhänger versuchte zu löschen, bemerkte er einen unter dem Sattelanhänger eingekeilten Pkw. Rettungsversuche seinerseits waren aufgrund der Flammen unmöglich.
Der Lenker des Pkw war aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und von hinten in den abgestellten Sattelanhänger aufgefahren. Durch die Wucht des Zusammenstoßes begann der Pkw sofort zu brennen und der Fahrgastraum wurde derart deformiert und gestaucht, sodass der Lenker im Fahrzeug eingeklemmt wurde.
Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf konnte der Brand gegen 02.38 Uhr löschen. Anschließend konnte mit Hilfe eines Krans der Sattelanhänger so hoch angehoben werden, dass der völlig ausgebrannte Pkw herausgezogen werden konnte. Der Fahrzeuglenker, ein 54–jähriger serbischer Staatsbürger aus Wien, verbrannte bis zur Unkenntlichkeit. Er war alleine im Fahrzeug.
Auf der Südautobahn, Richtungsfahrbahn Graz, musste aufgrund der Berge-, Aufräumungs- und Säuberungsarbeiten bei StrKm 15,800 für die Dauer von 02.18 Uhr bis 05.40 Uhr der erste Fahrstreifen gesperrt werden.

Quelle
Link zum Originalartikel, bzw. zur Quelle des hier zitierten, adaptierten bzw. referenzierten Artikels (Keine Haftung bez. § 17 ECG)