Vermisster Jugendlicher tot aus Inn geborgen

Foto: zib

Traurige Gewissheit um jenen 17-jährigen Tiroler aus Flaurling (Bezirk Innsbruck-Land), der seit Ende Juli als vermisst galt:
Die Leiche des Jugendlichen wurde bereits am 13. August bei Kirchbichl (Bezirk Kufstein) aus dem Inn geborgen. Der DNA-Abgleich hatte einige Tage gedauert.

Hier der ganze Bericht

Ein besseres Ende nahm es für weitere zwei jugendliche.

Am 02. September 2019, gegen 22:00 Uhr zeigte der Betreuer einer derzeit in Tirol aufhältigen Jugendgruppe bei der Polizei an, dass sich zwei Jugendliche im Alter von 17 Jahren im Wald verirrt hätten.
Nach einer Suchaktion unter Beteiligung der Bergrettung Sautens, der Rettung, einer Diensthundestreife und zweier Polizeistreifen, konnten die Jugendlichen gegen 23:30 Uhr im Kochbachwald in Sautens in unwegsamem Gelände aufgefunden werden. Ein Jugendlicher hatte sich eine Verletzung am Fuß zugezogen. Er wurde mit der Rettung in das Krankenhaus Zams eingeliefert.

Quelle
Link zum Originalartikel, bzw. zur Quelle des hier zitierten, adaptierten bzw. referenzierten Artikels (Keine Haftung bez. § 17 ECG)