Versuchter schwerer Raub mit Faustfeuerwaffe

Drei derzeit noch unbekannte Täter (2x männlich, 1x weiblich) betraten ein Geschäftslokal und forderten von einer Angestellten Geld.
Einer der männlichen Tatverdächtigen verlieh seiner Forderung Nachdruck, indem er eine Faustfeuerwaffe zog und diese vermutlich repetierte.
Eine 52-jährige Angestellte ließ sich davon nicht beeindrucken, ging zur Kassa, nahm eine Sprühflasche zur Hand und zielte damit auf die Unbekannten. Die Tatverdächtigen ergriffen daraufhin ohne Beute die Flucht. Es wurde niemand verletzt. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord, hat die Ermittlungen übernommen.


Die Kriminalität wird dank dieser Regierung immer mehr steigen.

Unschuldige werden Opfer und werden nicht ihr Recht auf Entschädigung bekommen.
Dazu muss niemand Wahrsager sein, um dies zu erkennen.

Quelle