Wer hat eine Mio. Wähler? Die FMK Notruf App!

Spendenbanner Canvas Element


Anzeige

FMK Notruf-App
Man hat in Stresssituationen nicht immer alle Notrufnummern im Gedächtnis - diese App schon. | © FMK

Das FMK rät auch heuer wieder, deren Notruf-App rechtzeitig vor Winterbeginn installieren. Doch diese App ist zu jeder Zeit in jeder Situation extrem wichtig! 

Es gibt so viele Apps, aber nur wenige mit so viel Wert wie diese. So kann ich die nicht nur in der kalten Jahreszeit wärmstens empfehlen. Denn darin sind natürlich neben der Bergrettung auch alle anderen wichtigen Notruf-Nummern hinterlegt. Weiters hat man Polizei, Rettung, Feuerwehr, Ärztenotdienst, Gas-Notruf, Rat auf Draht, Vergiftungszentrale usw. hinterlegt.

Euro-Notruf

Der Euro-Notruf, welcher rund eine Million mal pro Jahr gewählt wird, steht aber gleich ganz oben in der App Liste.
Dazu meint man bei der FMK folgendes:
Im Falle eines Notfalls in Österreich ist vorrangig die entsprechende Notrufnummer, etwa 144 zu wählen. Erst wenn das Heimnetz nicht verfügbar ist, sollte die 112 gewählt werden, denn dann bucht sich das Mobiltelefon automatisch in das nächste verfügbare Netz ein. Das bedeutet, dass Notrufe mittels der Nummer 112 – vorausgesetzt es ist zumindest irgend ein Netz verfügbar – immer sicher abgesetzt werden können.

Das Forum Mobilkommunikation erklärte uns aber auch die weiteren Vorzüge wie den Notfallkontakt, die Offline Funktion und wo man diese kostenlose sowie werbefreie App bekommt. (s. ganz unten)

Zuvor aber noch ein Tweet des BMI – der mich drauf brachte, endlich diesen Artikel zu schreiben – Danke!

Auf Schitouren und im Gebirge bietet die FMK-Notruf-App Hilfe im Notfall

Das Schiwandern in unberührter Winterlandschaft erfreut sich großer Beliebtheit. Zur Sicherheit sollte bei Schitouren in den Bergen die FMK-Notruf-App auf dem Smartphone installiert sein.

Bergrettung alarmieren ist unter Stress problematisch

Ein Notfall im freien Gelände ist eine Ausnahmesituation. Selbst wenn man alle Notrufnummern im Kopf hat, tut man sich mit dem Absetzen eines Notrufes dann verständlicherweise schwer. Dieses Problems hat sich das Forum Mobilkommunikation angenommen und bei der Entwicklung der Notruf-App auf einfachste Bedienung geachtet.

Alle Notrufnummern, also auch die der Bergrettung, 140, sind über große Icons direkt wählbar, das Eintippen der Notrufnummer entfällt.

Notfallkontakt am Sperrbildschirm

Nutzer können auch einen ICE-Kontakt festlegen, der am Sperrbildschirm des Telefons angezeigt wird und von Ersthelfern im Notfall gelesen werden kann. ICE (In Case of Emergency)-Kontakte sind Personen, die im Notfall kontaktiert werden sollen, falls der Besitzer des Handys nicht ansprechbar ist.

Kein Datenzugriff, Funktionalität auch offline gewährleistet

Die App wurde von LarixSolutions „nativ“ programmiert und ist hochstabil. Sie funktioniert auch ohne Datenverbindung und greift weder auf Daten und Dateien noch auf die Konfiguration des Smartphones zu. Die App läuft auf den beiden gängigsten Smartphone-Systemen und ist im jeweiligen Store für Android oder Apple kostenlos verfügbar.