Wie sie nicht zu ihren Recht kommen

geralt / Pixabay License

Wo stehen sie politisch?

Wo stehen sie im Glauben?
Gehören sie einer Religion an?

Sind sie Jude oder Muslime? All dies spielt eine große Rolle bei der Rechtssprechung des Rechtsstaates! Da schauen wir aber!

Kogler kritisiert auch hier Kurz

Nicht ihre Tat steht an erster Stelle, sondern wo sie stehen!

Addendum schreibt schon, wie schwer es ist in Österreich sein Recht zu bekommen, doch wie schnell man nicht für die Unschuldsvermutung gilt!

Und überall hängt Politik und Kirche drinnen.

Hast kein Geld, bist du dem Rechtsstaat ausgeliefert, hast Geld, hast nachher keines mehr.

Judikative: Recht mit Gewalt erzwingen, welcher Widerspruch!

Wo bleibt hier die Unschuldsvermutung?

Der Standard schreibt, der KURIER soll geklagt werden? Vielleicht geklagt werden?

Klubspitze verschickt „Info-Update“ per E-Mail – Leiterin der Staatsanwaltschaft überlegt Klage gegen „Kurier“

Die Krone schreibt: Streitereien: Justiz als Spielball der Parteien?

Man ist immer ausgeliefert und nie sicher, wenn man alles auf den Punkt bringt. Beweise gelten oft vor Gericht nicht, weil A du darfst oft gar nichts formulieren und B die machen was ihnen gefällt. Beweise haben wir von Lesern genug.

Rechtsstaat, Unschuldsvermutung wird hier oft zu nichte gemacht.